Medikamente & med. Versorgung nach Tsunami in Sri Lanka

Medikamente & med. Versorgung nach Tsunami in Sri Lanka

Als 2004 ein Tsunami Sri Lanka heimsuchte war schnelle Hilfe gefragt. So entstand das Projekt Sri Lanka unter der Verantwortung von Akram Naasan, H. Preissing, H. Grouls und Andre Krönke.

Zielstellung war es Medikamente für die Tsunami-Opfer (ca. 6,5 Tonnen ), Instrumente und ein medizinisches Team, bestehend aus einer Anästhesistin, einem Neurochirurg, zwei Unfallchirurgen, einer OP-Schwester, einem Arzt im Praktikum und einem Kinderchirurg, vor Ort zu bringen.

Finanzielle Unterstützung kam als Löwenanteil von der Leitung der Firma Grünenthal und den Kliniken HH, Kliniken Wuppertal, Kliniken Bergmansheil Bochum, Kliniken Nürnberg, Kliniken Hildesheim und action medeor mit 660.000 Euro, sowie einigen privaten Spenden. Darunter waren 25.000 Euro von Herrn Michael Wirtz, 5.000 Euro von Herrn G. Kröncke, 1.000 Euro von Gronau und 735 Euro von der Martinschule Greifswald.

Der Transport wurde durch Herbert Preissing BmfV zur Sri-Lanka Airline hergestellt und das Projekt wurde gemeinsam mit der Notärzte Börse durchgeführt.

Ansprechpartner: Dr. A. Kröncke  dr.kroencke@notarzt-boerse.de / Marianne Schütze  Mar4Jesus@gmx.net / Miguel Queiros m.queiros@capitol-aircargo.de / Firma Amsinck & Sell  Cybermeier@aol.com / David Mattson

Galerie

Projektinformation